Offense-Formationen verstehen

Da im Spiel nur die 5 Spieler der Offensive Line wirklich festgelegt sind, gibt es unzählige Kombinationsmöglichkeiten an Offense-Formationen, um die restlichen 6 Spieler auf dem Feld zu verteilen. In dem Beitrag soll daher nur auf die gängigsten Formationen eingegangen werden, die man in Spielen sehen kann.

T-Formation

T-Formation

Die Formation kann als “Urformation” aller modernen Offense-Formationen angesehen werden. Der Quarterback ist, wie bei den meisten Formationen direkt hinter dem Center positioniert und empfängt den Snap. Direkt hinter dem Quarterback ist eine Reihe bestehend aus zwei Halfbacks und einem Fullback. Die Offensive Line wird an jeder Seite von einem Tight End verstärkt. In einer Variation kann ein Tight End durch einen Wide Receiver ersetzt werden.

I-Formation und Pro set

I-Formation

Die I-Formation ist die geläufigste Offense-Formation im Football. Hierbei steht der Quarterback hinter dem Center, dahinter in einer Linie der Fullback und der Halfback. Die Offensive Line wird an einer Seite durch einen Tight End verstärkt. Zusätzlich werden 2 Wide Receiver eingesetzt.

I-Weak

Abwandlungen davon setzen den Fullback nach links beziehungsweise rechts hinter den jeweiligen Guard.Zusätzliche Varianten sind die Maryland (mit 2 Halfbacks) und Power Formation (mit 2 Fullbacks.

Pro Set

Ähnlich der I-Formation und mit gleichen Variationen ist die Pro Set Formation. Hierbei stehen Halfback und Fullback auf gleicher Höhe links und rechts hinter dem Quarterback.

Single set back

Single-Set-Back

Die Single Set Back Formation ist eine klassische Pass-Formation. In einem Abstand zum Quarterback steht dahinter ein Halfback. Die restlichen 4 Spieler werden durch Wide Receiver und/oder Tight Ends an der Line of Scrimmage verteilt.

Shotgun

Shotgun

Die Shotgun ist wieder eine klassische Pass-Formation innerhalb der Offense-Formationen, unter anderem von den New England Patriots öfter verwendet. Hierbei steht der Quarterback in größerem Abstand zum Center, was ihm zum Einen Zeit und einen besseren Überblick verschafft. Die typische Formation nutzt zusätzlich einen Halfback neben dem Quarterback, einen Tigh End zur Verstärkung der Offensive Line und 3 Wide Receiver.

Für maximalen Schutz wird ein Receiver durch einen Fullback auf der anderen Seite des Quarterbacks ersetzt.

Empty Backfield

Empty-Backfield

Diese Formation ist eine exklusive Passformation, da gänzliche auf Backs verzichtet wird. Hier kommen stattdessen 5 Receiver zum Einsatz.

QB Kneel

QB Kneel

Der QB Kneel ist ein klassischer Spielzug um Zeit zu überbrücken. Da bei einem Laufspiel die Zeit weiterläuft, nachdem der Ball den Boden berührt hat, wird der Kneel oft eingesetzt, wenn eine Mannschaft führt und nicht mehr viel Zeit bis Spielende übrig bleibt. Ein Spielzug muss innerhalb von 25 Sekunden nach Ballfreigabe begonnen haben, so dass bei vier Versuchen mit dem Kneel maximal 100 Sekunden realisiert werden kann. Früher war der Spielzug recht verpönt, wird heute jedoch „geduldet“.

Hierbei gibt der Center den Ball nach hinten zum Quarterback, welcher sich mit einem Bein auf den Boden kniet und somit den Spielzug beendet, die Uhr läuft jedoch weiter. Die Backs sind primär auf dem Feld um den Quarterback zu schützen, wie auch die Tight Ends an beiden Seiten der Offensive Line.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*