Spielerpositionen in der Offense

Quarterback

Innerhalb der Offense gibt es insgesamt 8 verschiedene Spielepositionen. Die Spieler sind in der Regel auf ein bis zwei Positionen spezialisiert, so dass während verschiedenen Spielzügen häufig auch Wechsel der Spieler auf dem Feld statt finden, je nach gewähltem Spielzug.

Passempfänger können alle Spieler außer die der Offensive Line sein. Zum Zeitpunkt des Snaps müssen 7 Spieler an der Line of Scrimmage stehen. Welche Spieler wie aufgestellt sind, wird zum einen durch die Formation und zum anderen durch das Personnel Grouping definiert. Zu beidem gibt es später einen eigenen Beitrag. Wenn man das Personnel Grouping versteht und lesen kann, so kann man oft schon den gewählten Spielzug erahnen und die Aufstellung der Defense bewerten. Auch wenn der Quarterback der Spielmacher ist, so gibt es im Football auch eine Menge jenseits des Balls zu entdecken.

Quarterback

Der Quarterback ist der zentrale Spieler in der Offense. Er ist der Spielmacher und setzt die von den Trainern ausgewählten Spielzüge um. Erkennt der Quarterback, dass ein Spielzug auf Grund der Aufstellung der Defense möglicherweise nicht erfolgreich sein wird, kann er mittels eines Audibles den Spielzug nochmals ändern und an die Gegebenheiten anpassen. Der Moment, wenn der Quarterback etwas ruft und die Spiele ihre Positionen verändern. Dazu in einem taktischen Beitrag später mehr.

Nach dem Snap ist der Quarterback in der Regel der Ballträger und verantwortlich für den folgenden Lauf- oder Passspielzug.

Offensive Line

Die Offensive Line fasst in der Regel die 5 Spieler an der Line of Scrimmage vor dem Quarterback zusammen.

Spielerpositionen in der Offense

Diese Spieler (hier mit T, G und C gekennzeichnet) werden als Left Tackle, Left Guard, Center, Right Guard und Right Tackle bezeichnet (von links nach rechts). Die Aufgabe der Spieler ist es, bei Laufspielzügen die gegnerische Defense zu blocken und Lücken innerhalb der Defense für den Läufer aufzubauen. Bei Passspielzügen ist es die Aufgabe der Spieler die so genannte Pocket zu bilden. Hierbei wird um den Quarterback ein Bereich „freigehalten“, um ihm Zeit für den Pass zu geben. Die Tackles in der Offensive Line sind in der Regel die stärksten und schwersten Spieler, die Guards wergen gelegentlich als Run-Blocker vor dem Ballträger eingesetzt. Der Center steht in der Mitte der Line vor dem Quaterback und ist für den Snap verantwortlich, gibt also den Ball nach hinten weiter.

Die Left und Right Tackle haben zusätzlich noch besondere Aufgaben. Da die meisten Quarterbacks Rechtshänder sind, sind die Left Tackles bei Passspielzügen als Blocker sehr wichtig. Ein Quarterback dreht sich beim Pass nach rechts, steht also mit dem Rücken zur Linken Seite, seiner Blind Side. Diese muss dann speziell vom Left Tackle geschützt werden. Hierauf geht auch der Film Blind Side, der die Geschichte von Michael „Big Mike“ Oher erzählt, ein. Ein guter und sehr zu empfehlender Footballfilm. Ein Right Tackle wird bei Laufspielzügen verstärkt genutzt, da der Ball auf dieser Seite getragen wird. Lineman dürfen generell keine Pässe empfangen.

Halfback und Fullback

Halfback und Fullback sind beides Ballträger, oft auch allgemein als Runningback oder Tailback bezeichnet, da sie am hinteren Ende der Formation stehen. Der Fullback hierbei ist in der Regel schwerer als der Halfback und kommt zum Einsatz, wenn nur wenige Yards benötigt werden. Wird der Halfback eingesetzt und ist ein Fullback auf dem Feld, so wird dieser of als Vorblocker eingesetzt.

Wide Receiver

Der Wide Receiver ist der klassische Passempfänger auf dem Feld. Er ist in der Regle einer der schnellsten Spieler der Offense, um die Passrouten auch tief in die gegnerische Hälfte laufen zu können.

Tight End

Ein Tight End wird am Ende der Offensive Line als zusätzlicher Blocker eingesetzt, so dass die Offensive Line mehr als 5 Spieler beinhalten kann. Zusätzlich darf der Tight End aber auch Pässe empfangen, was ihn universell einsetzbar macht. Er kann als zusätzlicher Lineman blocken, aber auch eine Passroute laufen und wie ein Wide Receiver Pässe empfangen. Auch ein Einsatz als Runningback ist denkbar. Der Tight End ist oft auch Man in Motion während eines Spielzuges, was bedeutet, dass er sich vor dem Snap bewegen darf. Dies aber nur nach hinten oder parallel zur Line of Scrimmage. So kann der Tight End auch die Seite wechseln und als Vorblocker agieren.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*